Obstipation

Definition

-         Stuhlverstopfung, verzögerte Stuhlentleerung

-         Stuhlentleerung seltener als alle 2-3 Tage

-         Harter, bröckeliger Stuhl (Wassergehalt 60%), meist mit Beschwerden bei der Entleerung

Einteilung

-         Akute Obstipation – Tritt plötzlich auf und besteht zumeist nur als Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung

-         Chronische Obstipation – meist aufgrund verschiedener organischer Erkrankungen

-         Chronisch-Habituelle Obstipation – bei Kindern und Erwachsenen ohne organische Ursache, sondern durch falsche Ernährung, Flüssigkeits- und Bewegungsmangel

-         Subjektive Obstipation – Obstipation nach „Selbstdiagnose“, Erwartung ist tägliche Defäkation, wird durch Einnahme von Laxantien sichergestellt

Ursachen

-         Veränderte Gewohnheiten, Reisen, Krankenhausaufenthalt etc.

-         Fiebrige Erkrankungen

-         Einnahme bestimmter Medikamente – Diuretika, Opioide, Antazida (gegen zu viel Magensäure)

-         Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus

-         Elektrolytverschiebungen

-         Veränderungen des Darms – Stenosen, Divertikel, Polypen, Karzinome

-         Veränderungen der Analregion – Hämorrhoiden, Analfissuren

-         Erkrankungen / Verletzungen des Nervensystems oder des Rückenmarks

-         Unterdrückung des Entleerungsreflexes

-         Reduzierte Kraft der Bauchpresse – starkes Übergewicht, Aszites

-         Falsche Ernährung, Bewegungsmangel

-         Schwangerschaft

-         Laxantienabusus

-         Kinder haben oft noch eine schwache Bauchpresse und einen unausgereiften Darm – harter Stuhl

-         Ältere Menschen trinken meist zu wenig, die Arbeitsleistung der Nerven lässt nach und sie nehmen häufig Ballaststoffarme Nahrung zu sich, weil sie nicht mehr richtig kauen können

-         Im Krankenhaus kann Obstipation entstehen durch Scham, Medikamente, andere Ernährung, veränderte / ungewohnte Essenszeiten

Begleiterscheinungen

-         Bauchschmerzen

-         Völle- oder Druckgefühl

-         Gespannter Bauch

-         Appetitlosigkeit

-         Psychische Verstimmung, Unlust

-         Kopfschmerzen

-         Mattigkeit

-         Mundgeruch, Zungenbelag

-         Ggf. Hautaffektionen

-         Es kann bei chronischer Obstipation zu Analfissuren und Hämorrhoiden kommen

 

Maßnahmen zur Obstipationsprophylaxe

Ernährung

-         Faserreiche, ballaststoffreiche Ernährung

o       Naturbelassene Getreideprodukte – Vollkornprodukte, 3x täglich 1 Esslöffel Weizenschrotkleie / Leinsamen mit Buttermilch oder Joghurt mit viel Flüssigkeit

o       Viel Obst und Gemüse, Joghurt, Buttermilch, Müsli, Sauerkraut

o       Getrocknete Früchte morgens nüchtern mit Einweichwasser

-         Reichliche Flüssigkeitszufuhr

o       Täglich 2 Liter trinken

o       Zu jeder Mahlzeit Wasser, Obst- und Gemüsesäfte, Buttermilch, Fencheltee

o       Nüchtern ein Glas Wasser oder Obstsaft wirken abführend

-         Essgewohnheiten

o       Sich Zeit nehmen zum Essen, genießend essen, ausreichend kauen

o       Essenszeiten einhalten

Darmtraining

-         Den Darm an bestimmte Uhrzeiten gewöhnen

-         Dem Patienten Zeit geben zur Defäkation

-         Stuhldrang soll niemals unterdrückt werden

Körperliche Betätigung

-         Anregung der Peristaltik durch regelmäßige Gymnastik, Spaziergänge, Sport

Psychische Betreuung

-         Den Patienten bei falscher Einstellung zum Abführen aufklären

-         Bei Krankenhausaufenthalten Gewohnheiten des Patienten berücksichtigen

-         Schamgefühl beachten und Toilettengang ermöglichen

Kolonmassage

-         In die Ganz- oder Teilkörperwäsche mit einbeziehen

-         Mit feucht-warmem Waschlappen mehrmals im Uhrzeigersinn vom Bauchnabel in immer größeren Kreisen über den Bauch massieren

Sofortige Maßnahmen

-         Warme Bauchwickel zur Anregung der Peristaltik

-         Arztkontrolle bei Versagen der prophylaktischen Maßnahmen um organische Störungen auszuschließen

-         Wichtig ist, Geduld zu haben, da der Darm Zeit benötigt, um sich umzustellen

 

Nach oben