Verbandwechsel

Aseptischer Verbandwechsel

Allgemeine Regeln der Asepsis

-         Erster Verbandwechsel wird vom Chirurgen nach ca. 2-6 Tagen durchgeführt, um die Wundheilung nicht zu stören, weitere Verbandwechsel erfolgen nach Anordnung durch das Pflegepersonal

-         Durchnässte, durchgeblutete, lose und von außen verschmutzte Verbände nach Rücksprache mit dem Arzt wechseln

-         Verbandwechsel bei großflächigen Wunden im Verbandzimmer durchführen

-         Durchzug vermeiden

-         Beim Richten des Materials darauf achten, dass nicht über steriles Material gearbeitet wird (unsteriles Material patientennah)

-         Immer Non-Touch-Technik anwenden (Verbände, Materialien und Wunden niemals mit ungeschützten Händen berühren) – mit sterilen (unsterilen) Handschuhen oder Pinzetten arbeiten

-         Grundsätzlich gilt sowohl für septische als auch aseptische Wunden immer sterile Materialien und Instrumente zu verwenden

-         Aseptische Wunden werden vor septischen Wunden versorgt

-         Immer Mundschutz und Handschuhe tragen (nicht in Wunde „hineinsprechen“), eventuell auch Schutzkittel

-         Mit jedem Tupfer darf nur einmal über das zu desinfizierende Gebiet gewischt werden

-         Verbandwagen darf nicht in „septische“ Zimmer mitgenommen werden – wenn möglich 2 Verbandwagen oder Tablett richten

Vorbereitung Patient

-         Altersentsprechendes und wahrheitsgetreues Aufklären des Patienten, dabei über Zweck, Notwendigkeit und Vorgehensweise der Maßnahme informieren

-         Auf Wahrung der Intimsphäre achten, Besucher aus dem Zimmer schicken

-         Zugluft / Durchzug vermeiden

-         Eventuell 30 Minuten vor Beginn ein Schmerzmittel verabreichen (ängstliche Patienten, schmerzhafter Verbandwechsel) – Bei Kindern eventuell Sedierung (Ketanest, Dormikum)

-         Patient so lagern, dass das Wundgebiet gut zugänglich ist

-         Geeigneten Zeitpunkt auswählen

Vorbereitung Material

-         Sterile Materialien

o       Einmalhandschuhe

o       Einzeln verpackte Kompressen unterschiedlicher Größe

o       Schlitzkompressen, Pflaumtupfer

o       Salbenhaltige Wundgaze

o       Pflaster, (Fixomull, Cutiplast)

o       Watteträger

o       Einmalabdecktücher

o       Pinzette, Schere

o       Klemme, Verbandschere

o       Fadenmesser, Skalpell, Klammerentferner

o       Knopfkanüle

o       Kochsalzlösung

-         Unsterile Materialien

o       Pflaster, Verbandschere

o       Schutzkleidung

o       Einmalhandschuhe

o       Desinfektionsspray (Cutasept, Lavasept), Händedesinfektionsmittel

o       Äther oder Benzin

o       Häufig verwendete Salben oder Lösungen

o       Nierenschale

o       Abwurf für Einmalmaterial

o       Abwurf für gebrauchte, resterilisierbare Instrumente

o       Eventuell Mundschutz, Kopfhaube

-         Materialien auf ein Tablett richten oder Verbandwagen in das Zimmer fahren

-         Arbeitsfläche wischdesinfizieren und so positionieren, dass sie gut erreichbar ist

-         Benutztes Material immer sofort in Abwurf entsorgen

Durchführung bei aseptischen Wunden

-         Hygienische Händedesinfektion

-         Mundschutz, b. Bed. auch Kopfhaube anziehen

-         Unsterile Handschuhe anlegen

-         Materialien vorbereiten (Verpackungen öffnen, Tupfer tränken)

-         Verbandfixierung und Verband bis auf direkte Wundauflage entfernen und im Abwurf entsorgen

-         Wundauflage eventuell mit Pinzette vorsichtig lösen, wenn nicht möglich mit Aqua dest. Oder NaCl 0,9% lösen und entfernen, zusammen mit Einmalhandschuhen im Abwurf entsorgen

-         Händedesinfektion

-         Wundbeobachtung – bei Verdacht auf Wundinfektion sofort Arzt verständigen

-         Sterile Handschuhe anlegen oder sterile Pinzette als verlängerten Arm verwenden

-         Wunde mit der Wischrichtung von Innen nach außen mit Ringerlösung reinigen – Je nach Standard oder Anordnung auch Anwendung von Hautdesinfektionsmittel möglich (Wischdesinfektion von innen nach außen oder Sprühdesinfektion)

-         Neue Wundauflage mit sterilen Handschuhen oder Pinzette auflegen

-         Sterile Handschuhe können abgelegt werden und Händedesinfektion

-         Endgültige Fixierung der Wundauflage mit Wickelverband oder Pflaster

Abweichungen der Durchführung bei septischen Wunden

-         Vor Betreten des Zimmers eventuell Schutzkittel anlegen

-         Wunde von Außen nach Innen reinigen und auf jeden Fall desinfizieren, um Keimverschleppung zu vermeiden

-         Verordnete Medikamente einbringen oder Spülungen vornehmen

Nachsorge

-         Patient bequem lagern

-         Zimmer aufräumen (lüften), Material fachgerecht entsorgen

-         Kontaminierte Arbeitsflächen wischdesinfizieren

-         Hygienische Händedesinfektion und Dokumentation der Maßnahmen durchführen

 

Hygienischer Verbandwechsel nach UK Essen

Vorbereitungen

-         Reihenfolge festlegen

o       1. Aseptische Wunden

o       2. Kontaminierte Wunden

o       3. Infizierte Wunden

-         Material auf einem Tablett zurechtstellen (s.o.)

-         Vorbereitung des Patienten (s.o.)

-         Möglichst mit 2 Personen arbeiten

-         Schutzkleidung, Handschuhe tragen

Durchführung

-         Abstellfläche für das Tablett schaffen und Abwurf für gebrauchtes Material bereitstellen

-         Material so anordnen, dass die sterilen vom Patienten am weitesten entfernt sind und somit kein unsteriles Material über steriles wandert

-         Sterile Arbeitsfläche schaffen

-         Zügig arbeiten, Wunde nicht auskühlen lassen

-         Erster postoperativer VW und möglichst auch die folgenden werden durch den Arzt durchgeführt, nach ca. 24-48 Stunden sofern nicht vorher durchgeblutet

-         Alten Verband mit unsterilen Einmalhandschuhen abnehmen, Handschuhe und Verband abwerfen

-         Händedesinfektion und unsterile Handschuhe anziehen

-         Klebereste von Verbandmaterial mit Wundbenzin entfernen (Kein Ether oder Aceton!), Hautpartien, auf die frische Verbandmaterialien mit Klebeflächen aufgebracht werden sollen anschließend mit z.B. Seraman vom Wundbenzin reinigen

-         Handschuhwechsel auf sterile Handschuhe oder Wechsel auf frische unsterile Handschuhe, wenn mit sterilen Instrumenten gearbeitet wird

-         Wunde und Wundumgebung mit Ringerlösung reinigen, eventuell Wundspülung mit Lavasept vornehmen oder ausduschen

-         Wunde und Wundumgebung desinfizieren mittels sterilen, mit Lavasept-getränkten Kompressen, eventuell desinfizierende Wundspülung bei septischen Wunden, mit Spüllösung kontaminierte umgebende Haut mit Lavasept desinfizieren

-         Neuen Verband anlegen, der Wundgröße anpassen

Nach oben