Inhalt

Die Reifezeichen

So sollten die Reifezeichen bei einem gesunden Neugeborenen sein:

  • Gewicht:
    • zwischen 2.500 und 4.200 Gramm
    • Durchschnitt: 3.400 Gramm
    • Jungen sind oft schwerer als Mädchen
    • Erstgeborene sind oft schwerer als später geborene
  • Länge:
    • zwischen 46 und 54 cm
    • Durchschnitt: 50 cm
    • Mädchen und Erstgeborene sind oft 1 cm kleiner
  • Kopfumfang:
    • zwischen 33 und 37 cm
    • Durchschnitt: 35 cm
  • Brustdrüsengewebe / Brustwarzenbildung:
    • Mamillen müssen gut fühlbar / messbar sein
    • ca. 6-7 mm groß
    • Die Brustwarze muss über dem Hautnniveau (fühlbar) sein
  • Finger- und Fußnägel:
    • überragen die Kuppe etwas
    • sind weich biegsam und dünn
  • Plantare Hauttäfelung:
    • die gesamte Fußsohle (auch die Ferse) ist mit Hautfalten bedeckt
  • Haut:
    • Hautcolorit: rosige Farbe
    • Hautbeschaffenheit: weich, straff, glatt, samtig, typische "Babyhaut"
    • Unterhautfettgewebe: das Kind fühlt sich an Armen und Gesäß dick an
  • Kopfhaar:
    • eine Art weicher, seidiger Flaum
    • Haare sind einzeln erkennbar
    • am Anfang recht kräftig, können aber auch nochmal ausfallen
  • Ohr- und Nasenknorpel:
    • beide sind gut tastbar und voll ausgebildet
  • Vernix caseosa (Käseschmiere):
    • die Käseschmiere ist ein Talgdrüsensekret
    • dient als intrauteriner Schutz und als Gleitmittel bei der Geburt
    • ist nach der Geburt nur noch teilweise vorhanden
    • verschwindet mit der Zeit von selbst (nicht abrubbeln)
  • Lanugobehaarung
    • Primär- oder Flaumhaar am ganzen Körper
    • bei der Geburt nur noch teilweise vorhanden
    • hauptsächlich im Gesicht und Schulter- und Rückenbereich
  • Genitalbereich:
    • bei Mädchen bedecken die großen Labien die kleinen
    • bei Jungen ist der Hoden im Skrotum fühlbar / tastbar

Veränderungen der Reifezeichen

Übertragenes Neugeborenes

  • später als 42. Woche
  • müssen immer beobachtet werden - Risikokinder
  • die Nährstoff- und Gasversorgung durch die Plazenta war am Ende nicht mehr ausreichend
  • sie sind lang und dünn
  • haben eine schuppige, trockene Haut, "Waschfrauenhände"
  • die Finger- und Fußnägel sind wesentlich länger
  • die Vernix caseosa ist größtenteils weg oder fehlt komplett
  • die Lanugobehaarung fehlt

Frühgeborenes

  • vor Ende der 37. Woche
  • durch die verkürzte Tragzeit kleiner und leichter als Neugeborene
  • die Brustwarzen sind im Hautniveau und haben keinen Warzenhof
  • die Finger- und Fußnägel erreichen die Kuppen nicht
  • die plantare Hauttäfelung fehlt
  • die Haut ist dünn, rot, es gibt nur wenig subcutanes Fettgewebe
  • das Kopfhaar ist kurz, es gibt nur eine unscharfe Stirnhaargrenze
  • Ohr- und Nasenknorpel haben eine mangelnde Knorpeleinlagerung
  • Vernix caseosa und Lanugobehaarung sind reichlich vorhanden
  • Im Genitalbereich ist der Hoden nicht im Skrotum fühlbar bzw. die großen Labien bedecken die kleinen Labien nicht

Pränatal dystrophe Kinder / Hypotrophe Neugeborene

  • "Small for Date Baby"
  • im Verhältnis zur Schwangerschaftszeit sind diese Babys zu klein und zu leicht
  • weniger als 48 cm und 2500 g
  • Ursachen:
    • Nährstoffmangel während der Schwangerschaft aufgrund
    • einer Mangelversorgung durch die Plazenta, verursacht durch
    • Rauchen, Medikamente, Alkoholmissbrauch, Drogen, intrauterine Infektion, Mehrlinge
  • Symptome:
    • schrumpeliges, alt/welk wirkendes Gesicht
    • die Haurfarbe ist eher blass und wirkt pergamentartig
    • Mangel an Unterhautfettgewebe
    • eingesunkene Fontanelle (sichtbar, stark fühlbar)

Hypertrophes Neugeborenes

  • "Large for Date Infants", "Riesenbabys"
  • im Verhältnis zum Gestationsalter sind diese Babys zu groß und zu schwer
  • das Gewicht kann über 4500 g liegen
  • häufigste Ursache: Diabetes mellitus (entweder weil die Schwangere das schon vorher hatte oder durch Schwangerschaftsdiabetes)
  • dürfen höchstens einen Tag übertragen werden, weil sonst die Gefahr besteht, dass sie zu groß und zu schwer für eine normale Geburt werden

Nach oben